KVP/ PLM / BVW

koordiniert, gezielt, kontinuierlich -> KVP Problem

Probleme erkennen, mögl. Ursachen ermitteln 1)

spontane Lösungen -> BVW  2)

Problem sucht Ideen -> PLM (Problem Lösungs-Management) 1) und/oder 2)

Lösungs-Alternativen erarbeiten -Lösung Auswählen – Lösung Umsetzen  -> Ergebnis darstellen

1) Einzelarbeit   2) Gruppenarbeit

Mit dem neuen Verfahren PLM werden Probleme aufgedeckt, für die der “Problem Einreicher” selbst keine Lösung vorschlagen kann. Die Eingaben werden ebenso spontan gemacht, wie beim Vorschlagswesen (obgleich der Eingabe von “spontanen” Verbesserungsvorschlägen meist viel Denkarbeit vorangegangen ist). Anschließend wird der Lösungsprozess durch den Ideenmanager koordiniert.

Gutachter oder “Paten” stellen sich für verschiedene Aufgaben- oder Problem-Bereiche zur Verfügung. Der Ideenmanager gibt die Problembeschreibung an den jeweils zuständigen Paten, um Lösungsansätze zu erarbeiten. Erst wenn diese Experten keinen Lösungsansatz finden, das Problem aber als Lösungsrelevant erkannt wurde, wird es im Rahmen des KVPs in Form der Gruppenarbeit angegangen. #

Effizienterer Umgang mit Personal-Ressourcen, mehr Problemansätze und bessere Identifikation der Mitarbeiter mit Produkten des Unternehmens und dem Unternehmen selbst wird erreicht. Der “Meckerer” wird belohnt, wenn er ein echtes Problem erkannt und gemeinsam mit dem jeweiligen Paten gelöst hat. Ein positiver Umgang mit Problemen im Unternehmen sorgt für weniger Verdrossenheit bei denen, die unter den Problemen “leiden”, da sich das Unternehmen auch dieser “Sorgen” aktiv zuwendet.